Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frauenheilkunde

Es stehen alle diagnostischen und operativen Möglichkeiten einer modernen Gynäkologie zur Verfügung. Der Tätigkeitsbereich umfasst das gesamte Fach der Gynäkologie. In vielen Fällen kann eine tagesklinische Betreuung angeboten werden.


Besondere Schwerpunkte sind:
Abklärung und Therapie von

  • Harninkontinenz
  • Senkungszustände des Beckenbodens
  • Beckenschmerz
  • allgemeine gynäkologische Schmerzsyndrome
  • Hautveränderungen und Juckreiz (Pruritus) im weiblichen Intimbereich (Vulva)
  • auffälligen Krebsabstrichen (Dysplasie).

Geburtshilfe

In Lilienfeld bieten wir eine Geburtshilfe, die auf Frauen in Ihren besonderen Umständen eingeht.
Unser Team ist bekannt dafür, Ihnen eine Betreuung nach Ihren Bedürfnissen zu ermöglichen. Medizinische Interventionen stehen jederzeit zur Verfügung, werden jedoch sehr zurückhaltend eingesetzt.
Eine Entbindung ist ab der 36.SSW bei uns möglich.

Unser Angebot:

  • Pränataldiagnostik (Nackenfaltenmessung, combined test, Entwicklungsultraschall 20-24.SSW)
  • Intensive Kooperation mit der Kinderabteilung St. Pölten rund um die Uhr
  • Konsiliarorthopäde inklusive Hüftultraschall
  • Homöopathie
  • Akupunktur
  • Schmerzreduktion unter der Geburt (PDA, Homöopathie, Akupunktur; Medikamente)
  • Geburtsbegleitung durch eigene Hebamme
  • Ambulante Geburt
  • Beckenbodenrückbildung mit Physiotherapeutinnen
  • Familienzimmer nach Verfügbarkeit
  • Ambulante Wochenbettkontrollen

Da die einzelnen Bereiche Ambulanz, Kreißzimmer, Wochenbettstation und Kinderzimmer in unserem Krankenhaus zu einer Abteilung zusammengefasst sind, werden Sie vom selben Team betreut.

Infotermine und Kreißsaalführung für werdende Eltern

Samstag und Sonntag, jeweils um 14.00 oder 16.00 Uhr nach telefonischer Terminvereinbarung

Anmeldung: 02762/9004-12310

 

Geburtsvorbereitung über das LK Lilienfeld

Termin: dienstags, 18.30-20.00 Uhr (Anmeldung erforderlich)

Ort: Turnsaal der NMS Traisen 

Anmeldung: 02762/9004-12310

Geburtsvorbereitung Traisen

HPV-Impfaktion

Land NÖ fördert HPV-Impfungen

Ab 1. Februar 2023 wird das kostenfreie HPV-Impfangebot im Rahmen des kostenfreien Impfprogrammes des Bundes, der Bundesländer und der Sozialversicherungsträger (siehe Impfplan 2023) bis zum vollendeten 21. Lebensjahr im Schema "1+1" ausgedehnt. Die Impfung erfolgt an den öffentlichen Impfstellen (Gesundheitsämter der Bezirksverwaltungsbehörden, Vertragsimpfärzte). In den NÖ Kliniken wird nicht kostenlos geimpft.

Ab dem vollendeten 21. Lebensjahr können Sie an der Impfaktion des Landes NÖ teilnehmen:

Das Land Niederösterreich fördert Impfungen gegen HPV (=humane Papillomviren), die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Diese Impfungen werden in den NÖ Kliniken sowohl für Frauen als auch Männer angeboten. Niederösterreich nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Gesundheits- und Krebsvorsorge ein. Der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist einer der häufigsten bösartigen Tumore bei Frauen. Jährlich sterben daran über 270.000 Frauen weltweit. In Österreich fallen rund 200 Frauen pro Jahr dem Karzinom zum Opfer.

Voraussetzungen

Sie haben die Möglichkeit an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. ab dem vollendeten 21. bis zum vollendeten 26. Lebensjahr zum Zeitpunkt der 1. Teilimpfung

2. Hauptwohnsitz in Niederösterreich

Sie müssen dabei lediglich den Selbstbehalt des Impfstoffs von nur € 300,-- (statt bis zu € 600,-- Normalpreis) für alle drei Teilimpfungen tragen (bzw. € 100,-- pro Teilimpfung). Diese Impfaktion wird vom Land Niederösterreich, der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, Betriebskrankenkasse Mondi Business Paper, der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, der Versicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft sowie der Versicherungsanstalt der Eisenbahnen und Bergbau getragen. Die für die Durchführung der Impfung in den NÖ Kliniken entstehenden Kosten werden durch das Land NÖ getragen.

Die Impfung selbst findet in den Landes- und Universitätskliniken statt. Eine telefonische Voranmeldung im jeweiligen NÖ Klinikum ist unbedingt erforderlich.

Achtung: Bei der telefonischen Anmeldung wird lediglich die Terminvereinbarung vorgenommen, für weitere medizinische Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.

  • Lichtbildausweis
  • Meldezettel
  • Impfpass
  • Formular der Zahlungsbestätigung
  • E-card bzw. Sozialversicherungsnummer
  • € 100 in bar (in mehreren Kliniken ist Kartenzahlung möglich)
  • Kostenbeteiligungserklärung des/der Erziehungsberechtigten

Alle Detailinformationen zur Impfaktion mit den aktuellen Anmeldezeiten und Telefonnummern in den jeweiligen NÖ Kliniken finden Sie hier zum Download.

Auch eine aufklärende Information über Impfung und Impfstoff sowie die Patienteninformation-Einverständniserklärung, die Kostenübernahmeerklärung und das Formular der Zahlungsbestätigung finden Sie zum Download bzw. liegen zur Abholung in den NÖ Kliniken auf.